Im Gesunden Fichtelgebirge haben sich 2019 die vier prädikatisierten Gesundheitsorte des Fichtelgebirges zusammengeschlossen. Bad Alexandersbad, Bad Berneck, Bischofsgrün und Weißenstadt arbeiten im Rahmen der Integrierten Ländlichen Entwicklung (ILE) auf regionaler Ebene zusammen. Gemeinsam bündeln wir unsere Stärken, ergänzen unser Portfolio und minimieren unsere Schwächen.

Als Heilbäder und Erholungsorte hat bei uns Gesundheit höchste Priorität. Unsere Heilmittel decken von Heilquellen über Kneipp, Naturmoor und Heilklima eine riesige Bandbreite ab. Aber auch die Entwicklung vor Ort, um uns langfristig als qualitativen Lebensraum aufzustellen, liegt uns am Herzen.

Unsere Handlungsfelder sind:  

  •    Gesundheitstourismus
  •    Innenentwicklung
  •    Daseinsvorsorge und
  •    Mobilität

Unser Fokus liegt dabei auf der Symbiose von Tradition, Natur und Moderne, um die Region authentisch und zukunftsfähig zu gestalten. Zusammen mit allen Interessierten wollen wir das Gesunde Fichtelgebirge voranbringen.


Die Geschäftsstelle der ILE befindet sich in Bischofsgrün. Die Kontaktdaten finden Sie hier:

ILE Gesundes Fichtelgebirge e.V.

Umsetzungsbegleitung: Theresia Pöschl

Büro: Hauptstraße 34 | Post: Jägerstraße 9

95493 Bischofsgrün

Mobil: 01512/8722247

Mail: gesundes.fichtelgebirge@gmail.com


Regelmäßig finden Sie die Neuigkeiten rund ums Gesunde Fichtelgebirge in einem Newsletter. Dabei erhalten Sie Informationen zu Projekten, Maßnahmen und Veranstaltungen. Um den Newsletter unserer ILE zu erhalten, schreiben Sie eine kurze Mail an gesundes.fichtelgebirge@gmail.com. Wir freuen uns auf Sie!


Abgeschlossene Projekte im Rahmen des Regionalbudgets 2020


Die ILE Gesundes Fichtelgebirge und das Amt für Ländliche Entwicklung Oberfranken stellten in diesem Jahr 100.000€ für die Umsetzung von Kleinprojekten im Rahmen eines Regionalbudgets zur Verfügung. Damit wurden Projekte im ILE-Gebiet unterstützt, die ländliche Räume als Lebens-, Arbeits-, Erholungs- und Naturräume sichern und weiterentwickeln.

Hier finden Sie eine Übersicht mit exemplarischen Projekten aus jedem Ort.

In Bad Alexandersbad wurden drei Projekte aus dem Regionalbudget 2020 gefördert, die nun erfolgreich abgeschlossen wurden.


Neuer Stall für das Archedorf Kleinwendern

Im Archedorf Kleinwendern ist ein Schafstall entstanden, der eine tierschutzgerechte Unterbringung der Coburger Fuchsschafe gewährleistet. Ein weiterer Schritt in der Weiterentwicklung des Konzeptes Archedorf.

Die Coburger Fuchsschafe bildeten den Grundstock für die Bestrebungen der Dorfgemeinschaft, die Anerkennung als erstes Archedorf Bayerns zu bekommen. Seit der Auszeichnung im Jahr 2019 entwickelt sich die Zucht seltener und vom Aussterben bedrohter Nutztierrassen erfolgreich. Es musste ein neuer Stall für die Schafherde gebaut werden, da der vorherige mobile Stall für die immer größer werdende Herde nicht mehr ausreichte.

Die Zuchtgemeinschaft Bertholdt-Franke-Ledermüller bedankt sich bei allen Helfern für die Unterstützung beim gesamten Projekt. Ohne die tatkräftige Mithilfe der Archedorf-Bewohner wäre dies nicht möglich gewesen.



Sanierung des Musikpavillons

Der Kur- und Gewerbeverein „Alex-Aktiv“ hat den Pavillon im Kurpark hinter dem Markgräflichen Schloss zusammen mit regionalen Handwerksbetrieben verschönert, um ihn wieder zu dem zu machen, was er früher war: Ein Treffpunkt für alle Generationen.

Die Bühne mit ihrem Vorplatz soll – sobald es wieder möglich ist – der Gemeinde und den ortsansässigen Vereinen als Veranstaltungsort für unterschiedliche Events (z.B. Konzerte, Lesungen, Aufführungen) zur Verfügung stehen.

Der Kur- und Gewerbeverein freut sich bereits jetzt darauf, wenn der Platz, an dem früher die Kurkonzerte stattgefunden haben, wieder zu neuem Leben erweckt wird.



Aussichtslaube am Greinberg

Der Förderverein Historisches Badehaus e.V. hat eine Aussichtslaube am Greinberg, oberhalb des Brunnenplatzes im Kurpark, errichtet. Die halbrunde, offene Laubenkonstruktion mit Sitzbänken soll als Aussichtspunkt dienen, von dem aus man einen optimalen Blick auf die für Bad Alexandersbad prägende Achse von der Luisenquelle in Richtung Luisenburg hat. Dort können die Besucher des Kurparks verweilen, wandeln und das Heilwasser genießen. Die Renaissance der Trinkkur ist nämlich eines der Vereinsziele, das der Verein mit dem Wiederaufbau des historischen Badehauses am Quellenplatz verfolgt.

Der Förderverein Historisches Badehaus e.V. bedankt sich bei allen Helfern für die tatkräftige Unterstützung. Gemeinsam mit Handwerksbetrieben aus Bad Alexandersbad und der nahen Umgebung ist es gelungen, in unmittelbarer Nähe zur Heilquelle einen Rückzugsort inmitten der Natur zu schaffen, der eine ganz besondere Atmosphäre bietet.