Der Kurort als Zentrum für Osteopathie

Bad Alexandersbad kann im Jahr 2020 auf einen beispielhaften Ortsentwicklungsprozess zurückblicken. In den Jahren 2008 und 2009 wurde mit der Bürgerschaft der Masterplan „Bad Alexandersbad 2020“ mit ambitionierten und mutigen Zielen geschmiedet.

Die Aufgabenstellung damals lautete: „Entwicklung eines Heilbades im ländlichen Raum“. Das Ziel: eine nachhaltige Lebensgrundlage für alle Generationen. Aus Bad Alexandersbad sollte ein zeitgemäßes Bürger-Heilbad mit Zukunftsperspektive und ein lebenswerter Wohnort werden. Bürgerbeteiligung stand von Anfang an im Fokus des Plans. Das große ehrenamtliche Engagement im gesamten Prozess zeigt, dass das Vorgehen goldrichtig war.


Markgräfliches Schloss - Osteopathie

Freie Akademie für Osteopathie (FAFO)


Die außergewöhnliche Entwicklung hat den Osteopathen Georg Schöner vor gut zehn Jahren dazu bewogen, eine Osteopathie-Praxis im Alten Kurhaus zu eröffnen. Es war der Beginn einer beachtenswerten Entwicklung der Osteopathie in Bad Alexandersbad. Georg Schöner gründete 2010 gemeinsam mit Norbert Neumann die Freie Akademie für Osteopathie (FAFO). Die gefragte Bildungsstätte bietet Seminare mit Schwerpunkten auf Kinderosteopathie oder Cranio-Tiefenarbeit sowie Workshops zu vielfältigen Spezialthemen an.

War man 2010 mit vier Seminaren und 50 Teilnehmern gestartet, hatte sich die Teilnehmerzahl nur zwei Jahre später bereits verzehnfacht. Um neue Räumlichkeiten zu schaffen, ermöglichte die Gemeinde eine umfassende Sanierung des Markgräflichen Schlosses. Wo einst adelige Kurgäste logierten, besuchten 2019 mehr als 1200 Teilnehmer rund 60 Seminare.


Bundesverband Osteopathie (BVO)


2015 zog die Geschäftsstelle des Bundesverbandes Osteopathie e. V. mit Geschäftsführerin Christine Berek von Eching nach Bad Alexandersbad. Der mittlerweile 3000 Mitglieder starke Osteopathieverband belegt mit seinen sechs Mitarbeitern die Büroräume im Erdgeschoss des Markgräflichen Schlosses. Immer wieder finden Bundespolitiker den Weg nach Bad Alexandersbad, um dort richtungsweisende Gespräche zu führen. Die Kongresse des BVO besuchen Gesundheitsvertreter aus der ganzen Welt.


Osteopathie-Schule Scheuerer (OSS)


Ende 2018 eröffnete im Markgräflichen Schloss die Osteopathie-Schule Scheuerer. Schulleiter Lutz M. Scheuerer bildet dort Osteopathen mit einem Lehrerteam aus neun hochqualifizierten Dozenten aus.

Mit den Schülern, Dozenten und Kongressbesuchern verzeichneten Bad Alexandersbad und die Region in den vergangenen zehn Jahren rund 20.000 Übernachtungen.

Neben den Entwicklungen im Bereich Osteopathie und der Eröffnung des ALEXBAD konnte Bad Alexandersbad in zwölf Jahren Heilbadentwicklung viele weitere Erfolge verzeichnen. Darunter die Eröffnung eines Kinderhauses, die Modernisierung des historischen Kurquartiers, der Bau eines Biomasse- Heizkraftwerkes, die Umstellung der gesamten Straßenbeleuchtung auf LED sowie der Bau eines Feuerwehrhauses.

Der Bürgerbeteiligungsprozess ist damit aber noch nicht beendet. In den kommenden Jahren gilt es, im Dialog mit den Bürgerinnen und Bürgern, mit Einrichtungen, Vereinen und Leistungsträgern den Weg ins Jahr 2030 zu beschreiten.


Bertold und Brigitte Hollering Stiftung


Ende 2019 wurde der Grundstein für ein neues Osteopathie-Kapitel gelegt. Die Bertold und Brigitte Hollering Stiftung möchte ein interdisziplinäres
Therapie- und Reha-Zentrum für Kinder mit Schwerpunkt Osteopathie und Krebs in der Kurgemeinde errichten. „Als mein Mann Bertold mit der Diagnose Krebs in die Klinik kam, sagte er zu mir: Weißt du, wir haben mehr Geld, als wir in unserem Leben noch ausgeben können. Wenn ich wieder gesund bin, gründen wir eine Stiftung,“ erzählt Brigitte Hollering. Die 70-jährige Oberfränkin aus Selb hat in die Tat umgesetzt, was ihrem
Mann zu Lebzeiten nicht mehr vergönnt war. Für Bürgermeister Peter Berek war diese Fügung ein vorzeitiges Geschenk zum Ende seiner
letzten Amtszeit. „Unser Bad Alexandersbad hat wieder Strahlkraft und wird mit dem Therapie- und Reha-Zentrum ein Leuchtturm für die gesamte Region.“ Ohne Georg Schöner und Norbert Neumann wäre die Stiftung an diesem Ort undenkbar. „Uns verbindet die große Begeisterung für die
Therapieerfolge der Osteopathie bei Kindern,“ berichtet Georg Schöner. Aus dieser Gemeinsamkeit heraus haben wir begonnen, ein Konzept zu erarbeiten, das auf der Osteopathie basiert und alle sinnvollen komplementären Therapien integriert. „Wir können den Krebs nicht heilen“, erklärt Norbert Neumann, „aber wir können den Kindern die Kraft geben, mit der Krankheit und ihren Folgen besser umzugehen.“ Bis zur Realisierung eines Neubaus findet das Therapie-Zentrum ein Zuhause im Alten Kurhaus. Das ALEXBAD nebenan, den Kurpark in Laufweite, ein Archedorf mit Tieren in der Nähe – und die kraftspendende Natur des
Fichtelgebirges vor der Haustür. Das sind die besten Voraussetzungen für eine erfolgreiche Entwicklung, sind sich Stifterin, Bürgermeister und die Gesundheitsexperten einig. Das Osteopathie-Heilbad Bad Alexandersbad
blickt auf eine erfolgsversprechende Zukunft. Gemeinsam mit der Bürgerschaft wird es gelingen, ein lebenswertes Bürger-Heilbad zu
schaffen, in dem sich alle Generationen wohlfühlen und in dem Besucher gerne zu Gast sind. Damit trägt Bad Alexandersbad dazu bei, den ländlichen Raum zu stärken und das Fichtelgebirge über die Grenzen hinaus bekannt
zu machen.


Osteopathie - Bad Alexandersbad