Raum für Entscheidungen

So lebendig und vielseitig unsere Gemeinde ist, so universell ist auch ihr Regierungssitz. Dass heute die wichtigsten Entscheidungen unserer Gemeinde in einem Kurhaus getroffen werden, bedarf einer Erklärung. Und wir können von Glück reden, dass wir dieses Privileg heute tatsächlich noch genießen dürfen.

Doch bevor das Alte Kurhaus zum politischen Dreh- und Angelpunkt wurde, sollten viele andere Menschen in unterschiedlichsten Funktionen die Türschwelle passieren. Auch, wenn  die Ersten tatsächlich Kurgäste waren, die 1838 in den Genuss der ersten Kaltwasserheilanstalt Bayerns kamen, war aufgrund der anstehenden politischen Ereignisse rund um die Weltkriege schnell klar, dass die Kur einer praktischen und sozialen Nutzung des Gebäudes weichen musste. Wie durch ein Wunder blieb das Alte Kurhaus durch das Kriegswüten weitestgehend verschont. Die zahlreichen Gäste und die unterschiedliche Nutzung hinterließen allerdings deutliche Spuren. Fast 150 Jahre nach der Errichtung stand das einst so prächtige Bauwerk schließlich zur Versteigerung. Damals konnte niemand ahnen, dass das Kurhaus im Jahre 2012 das entscheidende Scharnier an der Tür in die Zukunft sein würde.

1989 ersteigerte der Gemeinderat um Bürgermeister Ulrich Lempart dieses Stück Geschichte und weihte es nach einer zweijährigen intensiven und kräftezehrenden Bauphase 1994 zum Sitz der Kurverwaltung und Rathaus von Bad Alexandersbad.

Wer denkt, dass das Alte Kurhaus nun endlich seine Bestimmung gefunden hatte, der irrt. In den vergangenen nun nahezu 27 Jahren öffnete und schloss sich die schwere Eingangstür erneut für unzählige unterschiedliche Besucher und Bewohner. Es wurden Konzerte gefeiert, Kongresse und Tagungen gehalten, hochrangige Politiker empfangen, aber auch Kinderaugen zum Leuchten gebracht und natürlich in unterschiedlichen Angeboten Menschen geheilt und beraten.

Derzeit beherbergt das Alte Kurhaus noch den Sitzungssaal des Gemeinderates und bietet für alle grundlegenden Entscheidungen zur Gemeindeentwicklung, im wahrsten Sinne des Wortes, den angemessenen Raum. Hier startete auch der größte zusammenhängende Entwicklungsprozess der Ortsgeschichte, im Zuge dessen ein Konzept für eine energieautarke Kommune entwickelt und umgesetzt, ein Kindergarten mit 24-stündiger Rundumbetreuung eröffnet und das Thema Gesundheit fest in der Philosophie und der Zukunftsvision des Kurortes verankert wurde.

Das altehrwürdige Gebäude mit seinen geschichtsträchtigen Räumlichkeiten präsentiert sich seit Mai 2017 – über die Gläserne Mitte mit dem Neuen Kurmittelhaus verbunden – als Teil des neuen ALEXBAD, das den traditionellen Grundgedanken der Gesundheitsförderung weiterführt und mit modernen Impulsen belebt.

Hier geht es zur nächsten Etappe unseres Spaziergangs durch Bad Alexandersbad.