Unser Heilbad wird zum Gesundheits- Campus

Die Naturheilkunde und Komplementärmedizin spielt gerade in der Prävention eine immer größer werdende Rolle. In Bad Alexandersbad vereinen wir beides zum Wohle unserer Gäste und Patienten.

Die Osteopathie ist eine medizinische Behandlung, die sich zur Untersuchung und Therapie der Hände des Therapeuten bedient. In mehr als 1.350 Unterrichtseinheiten erlernen vorwiegend Ärzte, Heilpraktiker und Physiotherapeuten, wie man mit bloßen Händen das Gewebe des Patienten an den betroffenen Bereichen normalisiert. Dabei wird stets der Mensch in seiner Ganzheit erfasst und respektiert. Das Ziel ist die Wiederherstellung der Harmonie des Gesamtorganismus und seiner Selbstheilungskräfte – eine Sichtweise, mit der die klassische Schulmedizin trotz zunehmender Evidenz noch heute ihre Schwierigkeiten hat. Im Markgräflichen Schloss hat sich die FAFO, Freie Akademie für Osteopathie, einquartiert und begrüßt jedes Wochenende unzählige Gäste zur Aus- und Fortbildung. Sie kooperiert darüber hinaus mit der renommierten Steinbeiß-Hochschule Berlin, eine der größten privaten Universitäten, und unterstützt in Kooperation mit dem IKT-Institut den Studiengang für körperbezogene Therapie. Die Ausbildung für Studenten aus dem deutschsprachigen Raum umfasst sechs Semester und wird mit dem Bachelor abgeschlossen. Damit Ärzte, Physiotherapeuten und Heilpraktiker gleichermaßen auf einer gesicherten, rechtlichen Grundlage praktizieren können, setzt sich der BVO, Bundesverband Osteopathie e.V., für die gesellschaftsrechtliche Anerkennung der Osteopathie als Heilberuf ein. Auch er hat seinen Sitz und die Bundesgeschäftsstelle in unserem Heilbad und profitiert von der Kraft, die Bad Alexandersbad bewegt.