10 Jahre „Königliche Kinderbetreuung“ in Bad Alexandersbad

„Eine eigene Kinderbetreuungseinrichtung in Bad Alexandersbad – ist das überhaupt möglich?“ An diese Frage erinnerte Bürgermeister Peter Berek zu Beginn seiner Festrede zum zehnjährigen Jubiläum der Kinderbetreuung und des Fördervereins Kinderbetreuung Königin Luise e.V. im Haus des Gastes am vergangen Samstag.

Dass es auf jeden Fall möglich sein soll, die Kinder in Bad Alexandersbad nach Jahrzehnten ohne eigenen Kindergarten wieder vor Ort zu betreuen, davon waren die Unterstützer von Anfang an überzeugt. Im Jahr 2008 gründeten einige engagierte Bürgerinnen und Bürger des Heilbades den Förderverein, um eine eigene Kinderbetreuung in Bad Alexandersbad zu unterstützen. Mit nur zwei Kindern startete das Projekt damals in Form einer Großtagespflege im Alten Kurhaus.

„Rund um die Uhr in besten Händen“ – für dieses Konzept, das flexible Betreuungszeiten beinhaltet und sogar für Kur- und Tagungsgäste buchbar ist, konnten sich schnell immer mehr Eltern begeistern. Durch die wachsende Kinderzahl wurden größere Räumlichkeiten notwendig, die die Gemeinde durch den Erwerb des Dietrich-Bonhoeffer-Hauses vom Evangelischen Bildungs- und Tagungszentrum zur Verfügung stellen konnte.

Kaum jemand hätte sich anfänglich vorstellen können, dass man nach zehn Jahren ein über die Ortsgrenzen hinweg beliebtes, voll belegtes Kinderhaus feiern darf, in dem insgesamt ca. 60 Kinder vom Krippen- bis zum Schulkindalter täglich betreut werden.

„Wir wollen feiern!“ riefen die Kinder dann auch am Samstag, als sie sich gemeinsam mit den Mitgliedern des Fördervereins, Eltern, Großeltern, dem Kindergartenteam und vielen weiteren Gästen in einem fröhlichen Festzug auf den Weg vom Kinderhaus, das die Türen für alle interessierten Gäste geöffnet hatte, zum Haus des Gastes machten.

Landtagsabgeordneter Martin Schöffel gratulierte allen Beteiligten in dem mit vielen Krönchen bunt geschmückten Saal zu ihrem ersten Jubiläum und dankte den Verantwortlichen für ihre Entscheidung, eine kommunale Kinderbetreuungseinrichtung aufzubauen, die einen Beitrag zur Betreuungssituation im Landkreis leistet.

Der stellvertretende Leiter des Evangelischen Bildungs- und Tagungszentrums, Dr. Joachim Twisselmann, lobte den achtsamen Umgang des Personals mit den Kindern und die daraus entstehende, spürbar gute Atmosphäre, die das Kinderhaus Königin Luise auszeichnet.

Einen humorvollen Rückblick boten die Kinder gemeinsam mit der Leiterin des Kinderhauses Ursula Foerster und dem Team, als sie ihre Zusammenfassung der vergangenen zehn Jahre mit dem alten Schlager „Wer soll das bezahlen?“ untermalten.

Die Herausforderung der nahen Zukunft wird sein, eine dauerhafte Lösung für die Schulkinderbetreuung zu finden, für die im Kinderhaus nicht ausreichend Platz vorhanden ist.
Mit einem „Hoch“ auf deren Einsatz bedankten sich die Kinder bei all denen, die das Kinderhaus mit ihrem Engagement unterstützen.

Dem Förderverein kommt dabei eine besondere Bedeutung zu, da er durch das Sammeln von Spenden und die Durchführung von Veranstaltungen wie Kinderfasching und Lichterfest eine finanzielle Unterstützung einbringt, die die Gemeinde alleine nicht leisten kann. So finanziert der Verein beispielsweise seit Jahren eine Vorpraktikantenstelle und damit eine komplette zusätzliche Kraft, die die Abläufe im Arbeitsalltag des Kinderhauses erleichtert.

Die Mitglieder, die sich seit zehn Jahren im Förderverein engagieren, wurden „herzlich“ geehrt, als die Kinder ihnen ein kleines Lebkuchenherz und eine Tasche mit dem Aufdruck des Kinderhauses überreichten. An die anwesenden Gäste sprach der Vorstand den Wunsch aus, noch mehr Eltern und Freunde des Hauses davon überzeugen zu können, in den Verein einzutreten und somit ihre Verbundenheit zur Kinderbetreuung in Bad Alexandersbad deutlich zu machen.

Nach dem offiziellen Teil boten die Organisatoren neben Kaffee, Kuchen und Leckereien vom Grill ein buntes Unterhaltungsprogramm für die Kinder und eine große Tombola an. So flitzten nach kurzer Zeit viele kleine bunt geschminkte Könige und Königinnen mit selbst gebastelten Kronen über die Schlossterrassen, wo die übrigen Gäste bei sonnigem Spätsommerwetter das Jubiläum der „königlichen Kinderbetreuung“ in Bad Alexandersbad ausklingen ließen.