KLOSTERLANGHEIM. Sie haben schon eine Gemeinsamkeit – der Fokus liegt schwerpunktmäßig auch auf dem Thema Gesundheit. Nun wollen die vier prädikatisierten Gemeinden des Fichtelgebirges, das Mineral- und Moorheilbad Bad Alexandersbad, das Kneippheilbad Bad Berneck, der Heilklimatische Kurort Bischofsgrün und Weißenstadt mit seinem Kurzentrum und anerkannten Heilquellenkurbetrieb enger zusammenarbeiten. Vorgespräche auf Bürgermeisterebene gab es zuvor schon. Jetzt trafen sich die Bürgermeister und weitere Vertreter der vier Gemeinden in der Schule der Dorf- und Flurentwicklung in Klosterlangheim bei Lichtenfels, um die Möglichkeiten der Zusammenarbeit genauer auszuloten und sich auf Schwerpunkte der Zusammenarbeit zu einigen. Die Zusammenarbeit wird im Rahmen des Programms „Integrierte Ländliche Entwicklung gefördert“. Als Ergebnis kam man überein, dass gemeinsame Strategien im Gesundheitstourismus sowie eine generell bessere Vernetzung der vier Kommunen als Ziele in Angriff genommen werden. Außerdem sollen auch gemeinsame Maßnahmen rund um die Themenfelder „Bauen/Ortsbilder/Innenentwicklung“ diskutiert werden. Die Koordinierung des Prozesses soll einem Planungsbüro übertragen werden. Als nächste Schritte müssen ein entsprechender Vertrag mit dem Planungsbüro geschlossen werden und die Stadt- und Gemeinderäte der vier Kommunen die Zusammenarbeit absegnen. Der Start und Auftakt der Zusammenarbeit, der unter dem Titel „Gesundheits- und Aktivregion Fichtelgebirge“ in enger Abstimmung mit der Tourismuszentrale Fichtelgebirge erfolgen soll, ist für September oder Oktober des Jahres geplant. Der gesamte Planungsprozess für eine Intensivierung der Zusammenarbeit soll ein Jahr dauern.

Harald Judas